Direkt am ersten Austragungstermin, der schon Tradition gewordenen Bahnlaufserie, sorgten die Männer im 800 Meter Lauf für ein Highlight: der Königsteiner Sven Wagner stellte in 1:49,65 Sekunden einen neuen Meetingrekord auf, der es in sich hat. Platz zwei belegte in ebenfalls starken 1:53,19 Sekunden, Wagners Vereinskollege Christoph Schrick. Die beiden waren extra nach Göttingen angereist, um zum Saisonende noch eine schnelle Zeit zu erlaufen.

800 Meter der Männer

Über die 3.000 Meter sicherte sich Ole Hennseler in neuer persönlicher Bestleistung von 9:08,29 Minuten den Sieg. Das Duell um Platz zwei entschied Jasper Cirkel (9:42,07 Minuten) knapp vor Andreas Gerrits (9:42,63 Minuten) für sich – damit war das schwarz-gelbe Podium perfekt.

Im Frauenrennen über die 3.000 Meter freute sich die Deutsche Meisterin Alexandra Müller-Scholz in 10:29,24 Minuten über eine neue persönliche Bestleistung. Die Plätze zwei und drei gingen knapp dahinter an die Jenaerin Franziska Martens (10:29,28 Minuten) und Naima Madlen Diesner (10:34,59 Minuten). Die Göttingerin Paula Starke erlief auf Platz vier eine neue persönliche Bestleistung in 10:56,72 Minuten.

Ein weiterer Meetingrekord fiel über die 2.000 Meter der Altersklasse M15: Nils Deppe (LF Lüchtringen 1983) gewann in 6:18,48 Minuten und überbot damit den bestehenden Meetingrekord. Dicht gefolgt war er von Lorenz Hundertmark (Einbecker SV) in 6:19,29 Minuten.

Beim zweiten Teil der Bahnlaufserie bot das 5.000 Meter Rennen der Männer ein spannendes Duell zwischen Leonardo Ortolano (Laufteam Kassel) und Lokalmatador Ole Hennseler. Leonardo Ortolano schlug von Beginn an ein hohes Tempo und setzte sich deutlich vom Feld ab, während Ole Hennseler ein defensiveres Angangstempo als sein Konkurrent wählte. Auf den letzten Runden schwanden dem Kasseler sichtlich die Kräfte, sodass Ole Hennseler mit jeder Runde näherkam und den Abstand zwischen den beiden verringerte. 50 Meter vor Schluss konnte Ole dann den entscheidenden Schlussprint gewinnen und sich in 15:45,23 Minuten vor Leonardo Ortolano (15:46,59 Minuten) den Sieg sichern. Platz drei ging an Christoph Holtz (LG Göttingen) in 16:36,59 Minuten.

Bei den 1.000 Metern der Frauen behauptete sich Pauline Kleesiek (LAV Kassel) in einem Männerfeld und sicherte sich in einer starken Zeit von 2:54,79 Minuten den Meetingrekord – es sollte nicht ihr letzter bleiben.

Auch beim letzten Austragungstermin der Bahnlaufserie gab es zwei weitere Meetingrekorde zu vermelden! Philip Champignon (OTB Osnabrück) schraubte den neuen Meetingrekord über die 10.000 Meter auf 31:48,61 Minuten. Ole Hennseler (LG Göttingen), belegte Platz zwei in 34:10,19 Minuten. 34:59,21 Minuten benötige Christoph Holtz (LG Göttingen) für die 25 Stadionrunden. Naima Madlen Diesner und Kristin Steinhaus (beide LG Göttingen) benötigen 41:19,03 Minuten und 49:33,81 Minuten über die 10.000 Meter und sicherten sich damit Platz eins und zwei.

Nach dem Meetingrekord über die 1.000 Meter beim zweiten Teil der Bahnlaufserie, sicherte sich Pauline Kleesiek (LAV Kassel) in 4:36,55 Minuten auch die neue Bestmarke über 1.500 Meter und den Sieg. Alexandra Müller-Scholz (LG Göttingen) belegte hinter Pauline Platz zwei in 4:55,26 Minuten. Anastasia Tronicek (Erfurter LAC) sicherte sich in 5:03,43 Minuten Platz drei. Bei den Männern gewann Jakob Kullmann (LG Eichsfeld/4:22,01 min.) knapp vor U18-Athlet Benno Hogh-Holub (4:13,18 min.). Martin Schneider (PSV Grün-Weiß Kassel) belegte Platz drei in 4:25,98.

Nach drei Abenden im Jahnstadion, an denen der Spätsommer sich von seiner besten Seite zeigte und optimale Laufbedingungen lieferte, geht die Bahnlaufserie damit dem Ende zu. Wir danken allen Teilnehmenden und freuen uns auf nächstes Jahr - auf das nächste Laufevent muss allerdings nicht so lange gewartet werden: die Crosslaufserie wartet bereits um die Ecke!

Die Nachwuchsläufer- und -läuferinnen von morgen.

Ergebnisliste Bahnlaufserie Teil 1

Ergebnisliste Bahnlaufserie Teil 2

Ergebnisliste Bahnlaufserie Teil 3