Crosslauf-Serie

  1. Presseberichte
  2. Ausschreibung
  3. Anmeldung
  4. Ergebnisse / Archiv
  5. 50 Jahre...

cross banner1 380x127

Persönliche Daten
Streckenauswahl










Bestätigung und Sicherheit

Haftungsausschluss: Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Der Veranstalter schließt eine Haftung für Schadensfälle jeglicher Art aus, soweit dies rechtlich zulässig ist. Mit der Meldung erkennt der/die Teilnehmer/in diesen Haftungsausschluss an und erklärt verbindlich, dass gegen die Teilnahme keine gesundheitlichen Bedenken bestehen.

Bitte beachten Sie auch die Informationen zur Speicherung, Nutzung, Veröffentlichung und Weitergabe veranstaltungsbezogener Teilnehmer-Daten in unseren Datenschutzbestimmungen (speziell Punkt 3b).

Powered by BreezingForms

57. Göttinger Cross-Serie 2018/2019

Frühere Ergebnisse folgen - wenn wir sie noch finden...


Am Nachmittag des 15. Dezembers 1962 - einem Samstag - ertönte auf der Schillerwiese der Startschuss zur ersten dreiteiligen Crosslaufserie, die von Göttingen 05 ins Leben gerufen wurde. Über die Teilnehmerzahl ist nichts bekannt, es dürften aber um die 50 Starter gewesen sein. Erster Sieger über die Langstrecke (ca. 3.000m) war Uwe Kuchler vom TSV Ebergötzen. Die Mittelstrecke über ca. 700m gewann der Hannoveraner Aurich (Hannover 78). Frauen waren noch nicht am Start.

Göttinger Tageblatt 15.12.1962

Der zweite Serienlauf folgte am 26. Januar 1963 im Maschpark und brachte als Sieger Mike Folk (Lang) und Dieter Potschka (Mittel), beide von der TG 46 Göttingen, hervor. Wegen Schnee- und Eisglätte wurde der dritte Durchgang am Jahnstadion vom 23. Februar auf den 9. März 1963 verlegt. Erneuter Sieger auf der Langstrecke (6,6 km) wurde Mike Folk, die Mittelstrecke (2,2 km) gewann der TGer Peter Willmann. Zum ersten Gesamtsieger auf der Langstrecke wurde der Ebergötzer Uwe Kuchler gekürt, der leider im letzten Sommer verstorben ist. Der Mittelstreckensieger der ersten Serie ist dagegen anhand der gefundenen Zeitungsartikel nicht zu ermitteln.

Bei der zweiten Serie 1963/64 wurden alle drei Läufe auf der Schillerwiese ausgetragen. Dreifach- und Seriensieger auf der Langstrecke wurde erneut Uwe Kuchler.

Vier Läufe waren es dagegen bei der 3. Serie 1964/65. Die Auftaktveranstaltung fand am Jahnstadion statt, die weiteren Läufe auf der Schillerwiese, wobei der im Molkengrund geplante 3. Lauf wegen Unbelaufbarkeit auf die Schillerwiese verlegt werden musste. Die Einzelsiege auf beiden Strecken teilten sich die Brüder Urs und Till Lufft (KSV Hessen Kassel) sowie der 05 er Heinz Meier. Gesamtsieger wurden Heinz Meier (Lang) und Till Lufft (Mittel). Die Sieger wurden mit Buchpreisen geehrt (diese Art von Sachpreisvergabe wurde mindestens bis in die zweite Hälfte der 70er Jahre fortgeführt).

Nachdem in den 60er Jahren bis zu fünf Serienläufe auf verschiedenen Strecken (auch Molkengrund, Kehr und Eulenturm waren dabei) gelaufen wurden, ging das Organisationsteam um Joachim Finke Anfang der 70er Jahre dazu über, vier Läufe am Jahnstadion durchzuführen. Die Streckeführung befand sich überwiegend im Wallgebiet, das Ziel vor dem alten Jahnhaus, dem jetzigen Sportgästehaus. Teilnehmerzahlen von deutlich über 200 waren in dieser Zeit nicht selten. Die Wettkämpfe fanden sonntags statt und es gab mehr Wettbewerbe als heute.

Der Neubau des Sportparkgebäudes an der Ostseite des Jahnstadions um 1980 und die damit verbundene Asphaltierung von verschiedenen Bereichen, machte eine mehrfache Verlegung der Strecke notwendig, was mit einem zunehmenden Parkweganteil verbunden war. Aus diesem Grund wurde mit der 24. Serie 1985/86 der südliche Bereich außerhalb des Stadions in die noch (bzw. wieder) aktuelle Streckenführung einbezogen. Als Kontraststrecke kam im 3. Lauf wieder die bereits in den 60 er Jahren mehrfach bewährte Crossstrecke am Kehr in die Serie.

Im Rahmen des ersten Laufes der 29. Serie 1990/91 fand die Internationale Deutsche Hochschulmeisterschaft im Crosslauf statt. Die Sieger hießen Milan Drahonowsky (Uni Prag) und Petra Wassiluk (Uni Mainz).

Aufgrund der rückläufigen Teilnehmerzahlen wurde die Serie mit der 31. Auflage 1992/93 umstrukturiert und in die noch heute aktuelle Durchführungform mit den drei Läufen am Sportinstitut, am Kehr und der Abschlussveranstalung am Jahnstadion gebracht. Nur beim 40. Jubiläum wurden noch einmal vier Läufe durchgeführt. Mit der 40. Serie erfolgte auch die letzte wesentliche Änderung. Führte die Einteilung in Hauptklasse und Altersklassen bisher oftmals zu ungerechten Ergebnissen, können seitdem durch die Einführung einer Gesamtwertung auch Schüler, Jugendliche und Senioren Gesamtsieger der Serie werden. Weiterhin wurde offiziell eine Frauenwertung auf der Langstrecke eingeführt.

next
prev

2010/11: Auftakt 49. Göttinger Crosslauf-Serie am IfS: Zweimal Ricard, Cirkel und Reichert vorn

 

Zufrieden kann das LGG-Organisationsteam um Uwe Löding auf den ersten Durchgang der 49. Crosslaufserie zurückblicken.

20101120_cross_ifs_coline1_600x500Coline RicardJasper CirkelJasper CirkelDie Strecke oberhalb des Sportinstituts erwies sich als schwierig, aber ausgesprochen crosstauglich. Größere Probleme im Ablauf der dreistündigen Veranstaltung gab es nicht, die Teilnehmerzahlen waren verglichen mit den Vorjahren angestiegen und auch das Wetter spielte mit. Auf der Mittelstrecke über ca. 5.000 m beherrschte Vorjahrsseriensieger Jasper Cirkel (LGG) das Geschehen, auch wenn ihm am Ende Paul-Lennart Kruse (LGG) als Gewinner der A-Jugendwertung noch bedenklich nahe kam. Jan Waschkau (VfL Germania Leer) folgte im Ziel in gebührendem Abstand von 15 Sekunden, dahinter zeitgleich Routinier Till Manning (LGG) und Julian Clausen (LG Eichsfeld) als A-Jugendzweiter. Bei den Frauen setzte sich Coline Ricard (LGG) in einem frühzeitig entschiedenen Rennen klar vor der schnellsten A- Jugendlichen Isabelle Gath (TSV Krofdorf-Gleiberg) und Cornelia Seifert (LGG) durch.


Felix Buck-GramckoFelix Buck-GramckoReichert, Höhler, Hanelt (v.l.)Reichert, Höhler und Hanelt (v.l.)Über die sechs Runden (ca. 10.000 m) gab es den erwarteten spannenden Dreikampf zwischen Florian Reichert (TSV Kirchdorf), Sebastian Hanelt und Knut Höhler (beide LGG) mit dem indes erwarteten Ausgang. In der vorletzten Runde konnte Altstadtlaufsieger Reichert seine beiden Konkurrenten abschütteln, ebensolches gelang Hanelt mit seinem Vereinskameraden Höhler. Im Ziel lag Reichert fünf Sekunden vor Hanelt, dieser wiederum 25 Sekunden vor Höhler. Dahinter platzierte sich Stefan Steinert (LG Kreis Verden), der ein taktisch kluges Rennen gelaufen war, auf Rang vier vor Bjarne Friedrichs (MTV Seesen) und Gerd Wolzen (VfL Germania Leer), der allerdings durch einen Sturz um eine bessere Platzierung gebracht wurde. Siebter wurde Matthis Reichert (LGG) bei seinem ersten Wettkampfversuch nach eineinhalbjähriger Pause vor dem wiederum gut aufgelegten M55-Senior Andreas Christmann (LGG). Bei den Frauen ging Coline Ricard erneut an den Start und gewann klar vor Janna Fangmann (LGG).


Anne SpickoltAnne SpickholtMaya Ausmeier (752), Nils Lahme (775)Maya Ausmeier (752), Nils Lahme (775)Im Schülerlauf über ca. 1.800 m war Felix Buck-Gramcko knapper Sieger vor Jonathan Kulp und Nick Fleckenstein (alle LGG). Bei den Mädchen gewann Anne Spickholt ganz überlegen vor der schnellsten B-Schülerin Anja Bosold (beide LGG) und Rebecca Schütte (LG Eichsfeld).

 
html_small Anzeigen der Ergebnisliste, Korrekturfassung vom 12.12.2010

Zur Bildergalerie mit 142 Fotos (Hillebrecht/Hanelt)

Zur Sonderseite der Crosslauf-Serie

 

Weitere Altersklassensieger 

Schülerlauf I (900 m): Nils Lahme (LGG) und Maya Ausmeier (LG Eichsfeld) 

Schüler 1.800m: M11: Alexander Vollmer (LG Eichsfeld), M13: Nicolas Nikuradse, WJB: Paulin Nikuradse (beide LGG), W10: Delia Wagner (LG Eichsfeld), W11: Laura Repczuk (TG Northeim). 

Mittelstrecke: MJB: Henrik Steenken, M30: Michael Höffker, M35: Volker Hillebrecht, M40: Dietmar Weber, M45: Francisco Welter-Schultes (alle LGG), M50: Ulrich Witzel (Sartorius Lauftreff), M55: Bernhard Jünemann (LT Güntersen), M60: Hans-Jürgen Nowag (TG Northeim), M65: Dieter Bezold (Post-SV Holzminden), M70: Robert Heinemann (Hardegser SV), M75: Karl-Heinz Römer (LG Weserbergland). WJB: Philine Fleckenstein, W40: Anke von Gaza (beide LGG), W45: Ilona Hildmann (LG Gelstertal), W55: Agnes Bauer, W60 Hannelore Bezold (beide LGG). 

Langstrecke: M35: Roman Ritzka (Sartorius Lauftreff), M40: Mark Kaspari (TG Freden), M45: Hubertus Kohlrautz (TVG Gieboldehausen), M50: Jochen van der Grinten (Laufline-Team Göttingen), M65: Volkhart Wagner (Langer Atem), W40: Ulrike Fuhrmann (Sartorius Lauftreff), W45: Christine Burgtorf (o.V.).