LGG-Aufgebot bei Hochschulmeisterschaften ohne Glanzleistungen

Wenig Anlass zum Jubel hatte die kleine Schar von LGG-Athleten, die bei den Deutschen Hallen-Hochschulmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach angetreten war. Etwas von der Rolle präsentierte sich Lisanne Rieker, die noch amtierende Dreisprung-Meisterin im Stadion. In Frankfurt fabrizierte sie fünf übergetretene Durchgänge und im einzigen, weit vor dem Brett abgesprungenen Versuch 12,13 Meter, zu wenig für den Sieg und viel zu wenig für die DM-Quali (12,60 m). Es folgte noch das Aus im Vorkampf des Weitsprungs mit drei ungültigen Sprüngen.

Zufrieden sein konnte hingegen Jasper Laakmann mit seinem fünften Platz über 1500 m in 4:01,87 Minuten. Julia Börner verpasste über 800 m als Fünfte in 2:16,52 Minuten nur knapp das Podium.

Für Maurice Buabe (7,60 sec.) und Maximilian Wardeck (7,72 sec.) war über 60 m nach dem Vorlauf Feierabend. Wardeck wurde daneben 13. Im Weitsprung mit 6,11 Metern. Philipp Dirschauer kam in einem klassearmen 800-m-Rennen in 2:17,17 Minuten auf den achten Platz. Bjarne Friedrichs blieb über 3000 m als Zwölfter mit 9:35,91 Minuten deutlich über seiner Zeit von den Landesmeisterschaften.