Absage Göttinger Crosslauf-Serie 2020/2021

In Anbetracht der Entwicklungen rund um die Corona-Virus-Pandemie haben wir uns dazu entschlossen, die Göttinger Crosslauf-Serie 2020/2021 ersatzlos zu streichen. Erneut steigende Infektionszahlen und der dringende Appell der Politik, Kontakte zu reduzieren, lassen aus unserer Sicht keine andere Entscheidung zu. Dazu Dr. Wilhelm Graeber, 1. Vorsitzender der LGG:

Wir hatten in den letzten Wochen einmal überlegt, die LäuferInnen in kleinen Gruppen zeitversetzt auf die Strecke zu schicken, aber das wäre schon aus Gründen des Zeitplans (wir laufen bei gemeinsamen Starts bereits in die Dämmerung hinein) nicht machbar gewesen. Den zeitlichen Rahmen noch weiter auszudehnen auf z.B. vier Stunden bekommen wir mit unserem ehrenamtlichen Orga-Team nicht hin. Mit dem Teil-Lockdown im November sind ja inzwischen in doppelter Hinsicht für die Serie 20/21 Fakten geschaffen worden. Wir haben aufgrund der vielen Nachfragen bereits frühzeitig für Klarheit sorgen wollen und die Läufe offiziell abgesagt, und seit gestern ist ja auch zumindest für den November der Sportbetrieb auf individuelles Laufen reduziert worden, d.h. der erste Lauf am 28.11. dürfte nicht durchgeführt werden.
In jüngerer Zeit sind durchaus alternative Veranstaltungsformen mit virtuellen Läufen etc. in Mode gekommen. Ein besonderer Reiz der Cross-Serie besteht aus meiner Sicht aber darin, dass sich hier FreizeitläuferInnen mit Ambitionierteren zu einem gemeinsamen Start treffen und jeder mit seinem individuellen Niveau willkommen ist und Anerkennung finden soll. Bei dezentralen Läufen geht dieses gemeinsame Erlebnis und damit auch der Geist der Cross-Serie verloren. Kurz: Unter den gegebenen Umständen hielten wir eine Lauforganisation für aus der Zeit gefallen, und auf eine nicht absehbare Zeit werden solche Aktivitäten nun leider ohnehin untersagt sein. Ich hoffe, dass wir uns dann im nächsten Jahr bei einer "normalen" Serie wiedersehen.