Göttinger Herbstwerfertag mit guter Resonanz und starken Leistungen

58 Athlet*innen aus 18 Vereinen – darunter Gäste aus Hessen und Thüringen - konnten die Verantwortlichen zum Göttinger Herbstwerfertag auf den Anlagen im und am Jahnstadion begrüßen. Ein Helfer*innen-Team von 18 Personen sorgte für reibungslosen Ablauf und – wie glücklicherweise auch das Wetter; nur bei den letzten Wettbewerben regnete es – gute Rahmenbedingungen. Zum Saisonabschluss legten sich die Aktiven mit teils bemerkenswerten Leistungen noch mal ordentlich ins Zeug.

Jonathan Pflüger vom LAV Kassel unterstrich mit einem 54,98m-Diskuswurf (1,75kg) und 14,65m-Kugelstoß (6kg) seine Zugehörigkeit zur deutschen U20-Spitze. Zu den besten hessischen U18-Jugendlichen zählt Fabian Feldmann vom TSV Remsfeld, der dies in Göttingen mit 14,69m im Kugelstoß (5kg) und 45,44m im Diskuswurf (1,5kg) eindrucksvoll unter Beweis stellte. Eine Klasse für sich auch der 15jährige Josh Anhalt von der HSG Nordhausen mit Diskus (1kg, 43,23m), Kugel (4kg, 12,84m), Schleuderball (1kg, 49,12m) und 700g-Speer der U18 (54,49m). Zu Altstadt Nordhausen gehört der talentierte Fin Fischer, der sich in allen 4 Disziplinen durchsetzte und in der M13 insbesondere mit 36,10m im Diskus(750g)- und 45,13m im Schleuderballwurf (800g) glänzte. Beste Kugelstoßerin der WU18 war Merle Eva vom TSV Schnega, die mit 10,82m die angepeilte 11m-Marke nur knapp verfehlte. Bei den Erwachsenen gelangen Arne Dittrich (LG Weserbergland) und Jasmina Bier (Jahn Brinkum) die wertvollsten Resultate: Der frühere LGGer Dittrich schleuderte den 1,5kg-Schlaufenball 59,11m weit – neuer Stadionrekord. Er gewann auch den Männer-Diskuswettbewerb mit guten 39,86m (2kg). Jasmina, die in Göttingen studiert und trainiert, freute sich über eine neue Bestweite im Frauen-Diskuswurf (1kg, 38,65m). Falk Treiber vom SSC Vellmar sorgte für die Tagesbestleistung im Seniorenbereich mit seinem 44,88m-Diskuswurf (M50, 1,5kg). M60-Senior Viktor Landmann von der LG Osterode überwarf als Einziger mit dem Schleuderball die 40m-Linie (1kg, 40,82m).

Auch einige Teilnehmer*innen der LGGö präsentierten sich zum Ende der Freiluftsaison gut aufgelegt. Drei Starts, drei Bestleistungen hieß es für Judith Prensa Aupetit in der W12. Ihr 26,72m-Speerwurf (400g) bringt sie auf Platz 2 der NLV-Rangliste. Mit der 3kg-Kugel (7,60m) verbesserte sie sich um fast 1 Meter. Ihr noch 10jähriger Bruder Gabriel machte in der M12 Eindruck mit einem 24,37m-Speerwurf (400g). Zu den Personen, die am besten mit dem Schleuderball umgehen konnten, gehörten Jonathan Kulp (2. Männer 1,5kg, 54,85m), Elena Gerland (1. Frauen 1kg, 42,28m), sowie mit neuer persönlicher Bestleistung Johanna Tambe-Ebot (1. WU18 1kg, 34,46m), Maik Bruse (1. MU18 1kg, 46,60m) und Reinhold Hustert (1. M75 1kg, 35,85m). Mit Verbesserungen im Kugelstoß (4kg, 9,85m) und Speerwurf (500g, 31,35m) schiebt sich Reinhold jeweils auf Rang 3 des NLV-Rankings. M13-Bezirksmeister im Wurf-Blockmehrkampf, David Lötzsch, steigerte sich erneut mit Diskus (750g, 27,13m) und Kugel (3kg, 8,58m). Den 800g-Speer warf Männer-Sieger Jonathan Kulp (48,36m) am weitesten. Fabienne Jöst freute sich über eine neue PB mit dem 1kg-Diskus (3. WU18, 23,68m). Die Veranstaltung wurde auch zu einem Treffen ehemals im Wurfteam von Ilse Bannenberg betreuter erfolgreicher Werfer*innen: Antonia Reinecke, Arne Dittrich, Elena Gerland, Hilke Böhnisch, Sarah Strohbusch. Sie alle gehörten während ihrer aktivsten Zeit zur niedersächsischen Spitze im Kugelstoß und Diskuswurf. Elena, Hilke und Sarah gehörten Anfang September in Oldenburg noch zum siegreichen Frauen-Team der DMM-Landesmeisterschaft.

Bildergalerie von Ilse Bannenberg

Auch 2020 wird Organisatorin Ilse Bannenberg im Namen der LGGö wieder zu zwei Wurfveranstaltungen einladen, eine im Frühjahr (Ende März/Anfang April) und eine im Herbst (Ende Sept).