Weltrekord Hallen-Fünfkampf M75 und 2 WM-Titel für Rolf Geese

Auch der internationale Einstand in der M75-Klasse ist für Rolf Geese (LGG) geglückt. Nach Titel und Deutschem Rekord über 60 m Hürden bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren in Halle (Saale) ging Geese auch bei den Hallen-Weltmeisterschaften im polnischen Torun an den Start. Er war zwar deutlich langsamer als bei seinem Rekordlauf, für den WM-Titel reichte es aber trotzdem. In 10,68 Sekunden deklassierte er die ausschließlich europäische Konkurrenz deutlich.

Sein eigentliches Werk hatte Geese aber bereits drei Tage vor dem Lauf über die Kurzhürdenstrecke vollbracht. Das Hauptaugenmerk galt nämlich WM-Titel und Weltrekord im Fünfkampf. Über 60 m Hürden war der Sportwissenschaftler mit 10,54 Sekunden deutlich schneller als beim Einzeltitel, aber beim Weitsprung als zweiter Disziplin drohte die Rekordjagd bereits zu scheitern. Zwei ungültige Versuche und ein Sicherheitssprung auf 3,96 Meter waren nicht das, was auf dem Plan stand. Nach überzeugenden Vorstellungen im Kugelstoß, Hochsprung und im abschließenden 1000-m-Lauf stand aber fest: Mit über 600 Punkten Vorsprung vor dem Österreicher Dietmar Steiner holte sich Geese den WM-Titel. Und nicht nur das: Der Weltrekord des US-Amerikaners Robert Hewitt ist Historie. Um über 200 Punkte steigerte Geese die Bestmarke und hält nun nach der M60 auch den Weltrekord im Hallenfünfkampf in der M75-Klasse.

Ebenfalls für die LGG dabei war Wolfgang Thielbörger bei den M80-Senioren. Dieser hatte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften die 60 m und den Weitsprung gewonnen. In der Ergebnisliste war ihm jedoch wegen der zu geringen Teilnehmerzahl zunächst kein Meistertitel zuerkannt worden. Dieser Fehler wurde später korrigiert. In Torun wurde Thielbörger Sechster über 60 Meter, Siebter im Gewichtwurf, Achter mit dem Speer und Elfter im Weitsprung.