Judith Prensa Aupetit und Benedict Busch Mehrfach-Kreismeister

Erstmals unter der Regie des TSV Jühnde mit Mechthild Klemm an der Spitze und mit Unterstützung zahlreicher HelferInnen aus den Kreis-Vereinen, aber leider nur geringer Beteiligung der U16- und U14-Kids fanden die Hallen-Kreismeisterschaften am vergangenen Samstag in Dransfeld statt.
Gleich mehrere Wettbewerbe ihrer Altersklassen gewannen Judith Prensa Aupetit (W12) und Benedict Busch (M13). Sie stellten ihre enorme Vielseitigkeit unter Beweis. Judith, die erst im Sommer 12 Jahre alt wird, sprintete auf der 35m-Hürden-Distanz die schnellste Zeit aller (!) Mädchen und Jungen. Auch über 600m lief sie mutig im Alleingang vom Start weg Tagesbestzeit und lag in 2:13,5min sogar noch 2 Sekunden vor Benedict, der die M13-Wertung für sich entschied. Im Hochsprung floppte sie mit 1,32m deutlich Besthöhe. Ebenfalls Bestweite gelang Judith im Kugelstoß mit 6,68m. Nur im 35m-Sprint musste sie sich bei Zeitgleichheit knapp ihrer Vereinskameradin Lara Bande Gonzalez geschlagen geben.
Benedict setzte sich bei den 13-jährigen Jungs jeweils in überragender Manier dort durch, wo er an den Start ging: Hochsprung 1,38m, Kugelstoß 7,66m, 35m-Hürden-Sprint 6,7sec , 35mSprint 5,7sec, 600m. Jeweils hinter ihm als Vizemeister behauptete sich sein deutlich verbesserter Trainingsgruppenkollege David Lötzsch: Hoch 1,26m, Kugel 6,77m, 35mHürden 7,4sec, 35m 5,7sec.
Charlotte Ilse – W15-Neuzugang aus Dransfeld – stieg viermal als Zweite auf’s Siegerpodest und gab sich für diesen Wettkampftag selbst eine Durchschnittsnote: Hoch 1,36m, Kugel 8,04m, 35mHürden 6,7sec, 35mSprint 5,7sec. Eine dicke Überraschung setzte es im Hochsprung und über 800m der 14-jährigen Mädchen: Marlena Mullaert – bisher in beiden Disziplinen eher nicht in Erscheinung getreten – überwand mit 11cm Vorsprung auf die Zweitplatzierte 1,36m und entschied später in einem äußerst spannenden Endspurt auch den Dauerlauf in 3:16,1min für sich. Sie wurde ferner Vizemeisterin im 35mSprint (5,8) und mit der 3kg-Kugel, die sie auf die neue Bestweite von 6,96m stieß.
Ihren ersten Wettkampf absolvierte Helene Hartmann und hinterließ in der W13 sofort bleibenden Eindruck. Sie offenbarte im Hochsprung als Zweite mit 1,32m und über 35m (4. in 5,9sec zeitgleich mit Platz 2+3) ihr Sprung- und Sprinttalent. Über die Hürden belegte sie Platz 3, mit der Kugel Rang 4. Die wie Judith gerade in die W12 aufgerückten Ella Schüttler, Emily Spindler und Lara Bande Gonzalez bewiesen mit ihren Auftritten, dass sich Üben lohnt. Aufgrund ihrer zierlichen Körperstatur noch nicht ganz vorne mitmischen können Ella, die aber  Bestleistungen im Sprint (5,9/4.), über die Hürden (7,6/4.) und im Hochsprung (1,23)schaffte, wo sie als Dritte 7cm höher als im Vorjahr sprang, und Emily, die im Sprint (6,0) und Hürdensprint (8,0) jeweils als Fünfte ins Ziel kam. Lara überraschte Trainerin Ilse Bannenberg mit einem tollen Einstand ins Wettkampfgeschehen: Kreismeisterin im Sprint (5,8), Vize über die Hürden (7,2) und im Kugelstoß (6,18), Vierte im Hochsprung (1,23).
Gemeinsam setzten sich Lara, Ella, Helene und Judith auch in der abschließenden Rundenstaffel eindeutig durch.
Während der Kinder-Leichtathletik-Wettbewerbe am Nachmittag stand der Teamgeist beim Kampf um Weiten, Zeiten und Punkte im Vordergrund. Die 5- bis 11-Jährigen maßen sich unter dem Motto “Märchen” als Team Rapunzel, Froschkönig oder Schneewittchen in Sprung- und Sprintstaffeln, Hindernisrennen und Stoßwettbewerben. Auch hier waren einige Göttinger Minis, betreut von Nele Coordes, mit von der Partie.
Danke an die HelferInnen der LGG, die für reibungslose Abläufe in der Dransfelder Halle sorgten: Johanna Meyer, Fabienne Jöst, Svea u. Tanja Betker, Hilke Böhnisch, Dietmar Reinecke.

Bildergalerie von Ilse Bannenberg