Neele Eckhardt und Anja Bosold holen Landestitel in Papenburg

Zwei Titel gingen bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Männer, Frauen und U18-Jugend an die LG Göttingen. Nachdem Dreispringerin Neele Eckhardt am Sonnabend in Rhede beim Internationalen Meeting nicht nur den Sieg mit 13,98 Metern, sondern auch den Sonderpreis für die beste Leistung der Veranstaltung geholt hatte, war am darauffolgenden Tag in Papenburg nur eine Pflichtübung angesagt. Die Anlaufbahn war zu kurz und die Anlage darüber hinaus in keinem guten Zustand, so dass Eckhardt sich mit einem Sicherheitssprung auf 12,78 Meter begnügte, der zum klaren Titelgewinn vor Friederike Altmann (11,94 Meter) reichte. Mit Thea Schmidt wurde eine dritte LGG-Springerin Vierte mit 11,58 Metern.

Für den zweiten LGG-Titel und damit eine große Überraschung sorgte Anja Bosold. Sie gewann in ihrem ersten U23-Jahr und ihrem dritten Rennen überhaupt über diese Distanz die 400 m Hürden in 65,74 Sekunden. Zweimal aufs Podest schaffte es Martin Koch bei den Männern als Zweiter im Kugelstoß mit 13,72 Metern und Dritter im Diskuswurf mit 41,95 Metern. Koch wird in beiden Disziplinen bei der Deutschen U23-Meisterschaft am übernächsten Wochenende in Heilbronn dabei sein.

Elena Gerland gelangen bei den Frauen sowohl im Kugelstoß (10,40 Meter) als Fünfte als auch mit dem Diskus (34,22 Meter) gute Platzierungen. Im Weitsprung schafften es Thea Schmidt (5. mit 5,35 Metern) und Friederike Altmann (6. mit 5,29 Metern) ins Finale. Mit weiteren guten Platzierungen konnten Johanna Hillebrand (als U20-Jugendliche 4. im Frauen-Speerwurf), Josephine Welz (6. im Speerwurf) und Lea Jurdzinski (7. über 200 m und 9. über 400 m) aufwarten.

Im Weitsprung der Männer kamen Maximilian Wardeck (4.) und Jonathan Kulp (8.) ins Finale. Mehrkämpfer Kulp wurde außerdem jeweils Siebter über 110 m Hürden und im Speerwurf. Ins B-Finale über 100 m schaffte es Christoph René Bruns und wurde hier in 11,10 Sekunden Sechster.

Am erfolgreichsten aus LGG-Sicht in der U18-Jugend war Svea Betker als Fünfte im Kugelstoß und Siebte im Diskuswurf. Beatrix Gross verpasste mit der achtbesten Zwischenlaufzeit das Finale über 100 m nur knapp und kam in den Zeitläufen über 200 m auf den neunten Rang.