Nachwuchs räumt bei Kreismeisterschaften ab

LG-Trainerin Ilse Bannenberg zeigt sich sichtlich zufrieden nach einem gelungenen Leichtathletik-Tag in Dransfeld: „Alles war bestens vorbereitet“. Mit 30 TeilnehmerInnen, von denen zehn an der Kreismeisterschaft (U16/U14) und 20 an den Kinderleichtahtletik-Wettbewerben teilnahmen, war die LG Göttingen in die Sporthalle Lange Trift gefahren. „Während der ältere Nachwuchs kaum noch Bock auf fest terminierte Wettkämpfe zu haben scheint, enterten zur Kinderleichtathletik mehr als 60 Kinder die Halle“, resümiert Bannenberg.

Bei den Kreismeisterschaften zeigte sich die jüngste Göttingerin, Ella Schüttler (W12), auf der 600-Meter-Strecke kämpferisch und wurde mit Rang zwei belohnt. Im Hochsprung und Kugelstoßen schaffte sie es jeweils auf den Bronzerang. Marlena Mullaert (W13) freute sich über eine neue Bestleistung im Kugelstoßen und wurde Kreismeisterin. Außerdem nahm sie den Sieg im Hürdenlauf mit nach Hause, wo sich mit Janna Kikos eine Vereinskollegin auf dem Silberrang einreihte. Einen weiteren Vizetitel erreichte Janna über 600 Meter. 

In der U16 ging es in größtenteils spärlich besetzten Feldern weniger um die Platzierung als um die erzielten Leistungen. Als einzige Kugelstoßerinnen gingen Johanna Meyer und Fabienne Jöst an den Start. Fabienne kratzte mit 7,94 Metern an der Acht-Meter-Marke, gefolgt von Johanna mit 7,51 Metern. Zusammen mit Marlena und Janna erliefen die Göttingerinnen außerdem eine Bronzemedaille in der Rundenstaffel.

Die Wettbewerbe der M13 glichen einer Vereinsmeisterschaft. Fünffachsieger darf sich hier Kevin Gellert nennen. So war er nicht nur schnellster Sprinter und Hürdenläufer des Tages, sondern erzielte auch neue Bestleistungen im Hochsprung und Kugelstoßen. Außerdem war er Teil der siegreichen, allerdings konkurrenzlosen, Rundenstaffel. Dieser gehörte auch Anton Schwigon an, der einen eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg über 600 Meter hinlegte. Santiago Bayona Roa komplettierte das Göttinger Trio in der M13 und war ebenfalls Staffelläufer. Während die Jungen der M13 immerhin noch ihre Vereinskameraden als Gegner hatten, musste Jan-Mikkel Jensen seine vier Wettbewerbe in der M14 alleine bestreiten. Vor allem auf der 35-Meter-Strecke bewies er dabei aber, dass er auch mit der M15 mithalten kann. Dort stieg Paul Kaiser nach zweijähriger Pause wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Besonders mit seiner Kugelstoßleistung von 10,83 machte er dabei auf sich aufmerksam. Auch den Sieg im Sprint und auf der 800-Meter-Strecke ließ er sich nicht nehmen.

Bildergalerie von Ilse Bannenberg