Neele Eckhardt gewinnt Joensuu-Games im Dauerregen mit 13,88m

Eine absolut souveräne Vorstellung lieferte LGG-Dreispringerin Neele Eckhardt bei den Joenssu-Games ab. Das international sehr gut besetzte Meeting in der ostfinnischen Stadt stand jedoch unter keinem guten Stern. Dauerregen, kühle Temperaturen und böige Winde sind nicht unbedingt leistungsfördernde Bedingungen und Eckhardt konnte sich nach eigenen Worten kaum an einen Wettkampf mit ähnlich schlechten Voraussetzungen für gute Weiten erinnern. Im Hinblick auf die WM, für die sie am Mittwoch vom DLV endgültig nominierte wurde, galt es, die Verletzungsgefahr zu minimieren.  Sie sprang daher als einzige Teilnehmerin alle Versuche in langer Hose.

Der Vorkampf lief als andere als optimal und die 13,27 Meter aus dem ersten und dritten Durchgang – mehr als ein Meter unter dem Hausrekord – bedeuteten lediglich Rang Fünf. Nach 13,36 Metern folgten schließlich im fünften Durchgang 13,88 Meter und die klare Führung vor der Weißrussin Irina Vaskouskaya und der Finnin Sanna Nygard. Die Konkurrenz hatte dem in der Folge nichts mehr entgegen zu setzen.

Auch im hohen Norden blieb Eckhardt wie drei Tage zuvor bei den Deutschen Meisterschaften die Dopingkontrolle nicht erspart, eine in der Regel längere und in nasser Sportleidung nicht unbedingt angenehme Prozedur. Ihr nächster Auftritt folgt beim Nationalen Feriensportfest der LGG am 22.07. im heimischen Jahnstadion.